Über mich

Ich verstehe mich als psychologisch gebildete und erfahrene Begleiterin, als Dienende in einem Prozess, in dem Menschen ihr eigenes Expertentum für sich selbst und ihre Lebensgestaltung (wieder)entdecken.

Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch – ganz gleich wie jung oder alt er ist – als kompetentes, selbstbestimmtes, soziales und gutes Wesen respektiert und ernst genommen werden muss. Dies hat entscheidende Auswirkungen auf mein Verständnis von Gewalt, Normalität, Gesundheit, Krankheit und auf meine Bewertung von Symptomen und "Verhaltensauffälligkeiten".

Ich sehe Dinge gerne anders oder andersherum. Ich denke mir gern Fragen aus, die unser Bild, das wir wahrnehmen, in einen anderen Rahmen setzen. Ich betrachte Themen und Aspekte in Gesamtzusammenhängen, sehe sie im Kontext von Beziehungen und familiären, institutionellen oder gesamtgesellschaftlichen Strukturen. Ich begnüge mich nicht damit, kosmetisch an der Oberfläche "herumzudoktern", sondern möchte gern bis zur Wurzel hinunterschauen. Ich möchte dazu beitragen, dass Menschen - sowohl als einzelne einzigartige Individuen, als auch als lebendige, und sich verbunden fühlende Gemeinschaft - ihre Ressourcen und gesunden Potenziale entdecken und mobilisieren können.


Meine formale Ausbildung

Studium Diplom-Psychologie in Gießen
Weiterbildung Systemische (Familien)Therapie und Beratung bei der MAGST in Heidelberg 
Fortbildung PEP® (nach Dr. Bohne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen